Schule vor 100 Jahren

 

Klassenausflug der 3. Klasse

 per Bus

 zum Schulmuseum nach Dortmund

 

 

 

  http://www.museendortmund.de/schulmuseum

 

Der Ausflug war ein toller Erfolg. Leider gingen die Fotos verloren. Die Kinder haben aber Aufsätze zu diesem Besuch geschrieben und aus diesen besteht dieser Beitrag:

 

"Meine Klasse und ich sind am 22.9.2005 in ein Schulmuseum gefahren. Als wir aus dem Bus ausgestiegen sind, haben wir uns direkt an die Tür gestellt." (H.H.)

"Als wir da waren sollten wir uns alle in 2er-Reihen aufstellen. Anschließend haben wir das Gebäude betreten und haben zusammen gepuzzelt." (R.K.)

"Und dann hat uns eine Frau erklärt was die Kinder vor 100 Jahren gelebt haben. Und wir durften auch mit Stahlfedern schreiben."..."Dann haben wir ein Theaterstück gemacht. Da waren alle Kinder von früher. Ja alle sogar Frau Schreier war ein Kind... (C.T.)

"Dann kam die Lehrerin mit dem Rohrstock herein. Zur Begrüßung mussten wir aufstehen und die Hände an die Hosen legen das kam mir sehr komisch vor." (K.Sch.)

"Dann hat die Lehrerin mit dem Rohrstock auf den Tisch gehauen und wir haben unsere Hände umgedreht. "Gut das meine Hände sauber sind", sagte ich zu Gilberto." (H.H.)

"Ich sollte die Griffel verteilen und habe mich danach einfach hingesetzt. Ich durfte mich aber noch nicht hinsetzen, deswegen musste ich wieder aufstehen." (R.K.)

"Auf einer Schultafel haben wir Buchstaben geschrieben, aber in alter Schrift." (K.Sch.)

 

"... und haben mit Feder geschrieben." (J.?.)

"Die Lehrerin war eigentlich sehr nett aber in der Stunde war sie streng. Ich habe nichts gemerkt und plötzlich hat M. sehr großen Mist gemacht. Da hat die Lehrerin M. am Ohr gezogen. Die Lehrerin hat gesagt:" Da hinten in die Ecke mit dir." (B.B.)

"M. musste in die Ecke das fanden alle lustig der M. wurde am Ohr gezogen das war wirklich komisch..." (C.T.)

"Die Lehrerin hatte M. in die Ecke gestellt. Für 2 Stunden. Nein sie hat sich versprochen." (R.S.)

Wieder zuhause wurde der Ausflug weiter geführt: im Schulbuch. Anschließend wurde in Sachkunde ein Test geschrieben, in dem die Kinder ihr neuerworbenes Wissen unter beweis stellen konnten.

Sie mussten wissen, wie man die Schule früher genannt hat, wie die Schulranzen aussahen und was dort hinein gehörte. Wie wurde die Lehrerin begrüßt. Wie und wofür wurden die Schüler bestraft.

 

Sie mussten nun wissen, dass die Kinder früher mir Fleißkärtchen und nicht  mit Kinokarten belohnt wurden.

Weiter war zu beantworten worauf die Kinder schrieben, wie sie antworteten und warum sie nicht mir dem Stuhl "kippeln" konnten. (weil Stuhl und Tisch miteinander verbunden waren)

Von den beiden Kindern, die die gleiche höchste Punktzahl im Test erhalten hatten, Nina und Sina, wurde per Los durch eine neutrale Person der Preisträger ermittelt. Dieser ist NINA und sie erhält als Preis eine Schiefertafel mit Griffel

 

Herzlichen Glückwunsch!

Und nun: fröhliches Weiterklecksen mit den Gänsefedern!

zusammengestellt von Julia Koch